Buche-Kaminholz

Das Holz von der Buche eignet sich besonders gut als Kaminholz und Brennholz, denn es besitzt insgesamt einen sehr hohen Brennwert. Auch die Brenneigenschaften von Buche zeichnen es als Kaminholz aus: das heimische Laubholz brennt sehr lange und ruhig, und es bildet eine starke Glut aus. Generell gilt die Regel, dass Laubharthölzer wie das Buchenholz deutlich mehr Brennwert pro Raummeter erreichen als beispielsweise die schneller brennenden Nadelhölzer oder Laubweichhölzer. Deshalb eignet sich das Buchenholz auch zum Grillen und Räuchern und kann als Basis für die Herstellung von Holzkohle verwendet werden.

Gekauft wird das Holz in der Regel beim Holzgroßhändler, wobei je nach Angebot auch frei Haus geliefert wird. Generell gilt: Das Kaminholz Buche ist in Deutschland sehr weit verbreitet.

Buche Brennholz – der Klassiker

Kaminholz Buche ist das klassische Holz für den Kamin überhaupt. Grund für die Bevorzugung von Kaminholz von der Buche sind dessen klare Vorteile gegenüber vielen anderen Hölzern: Die Entwicklung eines schönen Flammenbildes bei geringer Funkenbildung und die insgesamt hohe Qualität des Holzes.

Als Scheitholz besitzt Buche eine Feuchtigkeit zwischen 20 und 45%, außerdem einen Brennwert von 19,7 MJ/kg und von maximal 4 kWh/kg, bzw. 2.100 kWh/rm. Dabei zeichnet sich das Brennholz durch eine extrem hohe Dichte von bis zu 720 kg/m3 aus.

Wie bei allen Kaminholz-Arten ist es wichtig, dass die Holzscheite Buchen-Kaminholzes so gelagert werden, dass sie vor Nässe geschützt sind, aber dennoch viel Sauerstoff abbekommen, denn nur richtig gut ausgetrocknetes Holz eignet sich als Brennholz für den Kamin.

So bietet es sich beispielsweise beim Kaminholz Buche an, es draußen zu lagern, damit die Restfeuchtigkeit verdunsten kann. Dazu wird am besten eine Kaminholz-Stapelhilfe eingesetzt, damit das Kaminholz lagern sauber und unproblematisch durchgeführt werden kann.

Angenehmer Duft beim Verbrennen

Neben dem sehr gleichmäßigen Abbrennverhalten spielt auch der Geruch beim Verbrennen von Kaminholz Buche eine große Rolle, denn Buchenholz entwickelt einen angenehmen Duft, wenn es verbrennt.

Hier Holz Brennwerte vergleichen!

Kaminholz von der Buche wird auch traditionell zum Räuchern von Fisch und Speck verwendet. Durch seine hohe Qualität und den angenehmen Duft eignet sich die Buche hervorragend für diese Zwecke.

Insgesamt lässt sich das Buchenholz also universell einsetzen und ist ein ziemlich optimales Kaminholz.

Vorteile von Kaminholz Buche:
– Maximaler Brennwert
– Sauberes Abbrennverhalten mit wenig Ruß (wenig Harz)
– Selten lautes Knacken beim Verbrennen
– Für Feuer aller Art nutzbar

Nachteile beim Buche Kaminholz:
– Lange Trocknungsdauer (bis zu mehreren Jahren) durch die hohe Dichte
– Schwieriger Transport durch hohes Gewicht

Weitere Themen: