Glanzruss

Gerade im Winter, wenn Kamine sehr häufig genutzt werden, kann Glanzruß ein großes Thema werden. Generell kann Glanzruß in jedem Haus bzw. Kamin entstehen. Doch was genau ist der Grund für den Ruß und wie kann man dagegen vorgehen? Auf diesen Seiten erhalten Sie Tipps und Tricks was Sie tun können um einen möglichen Kaminbrand zu vermeiden.

Glanzruß ist ein bestimmter Ruß, der sich an den Innenwänden eines Kamins ablagern kann. Er hat eine leicht teerartige Konsistenz und ist eintflammbar. Das heißt nicht, dass er sich auf jeden Fall entzünden muss, allerdings kann es bei starker Rußbildung nach einiger Zeit dazu kommen. Er wird als Glanzruß bezeichnet, da er wie weicher Teer und sehr glänzend aussieht.

Wann entsteht der Glanzruß?

Wenn der hauseigene Kamin häufig genutzt wird und das genutzte Holz nicht trocken genug ist, entsteht bei der Verbrennung des Holzes Ruß. Nicht jede Rußart setzt sich an den Wänden des Kamins ab. Hierbei kommt es sehr stark auf die Menge des Rußes an. Folgende Gründe sorgen häufig für die Entstehung von Glanzruß im Kamin:

  • Zu hohe Restfeuchte im Kaminholz.
  • Zu niedrige Temperatur bei der Verbrennung.
  • Zu geringer Sauerstoffgehalt bei der Holzverbrennung.
  • Zu wenig bzw. nicht ganz optimaler Abzug im Kamin.

Wie / Warum setzt sich der Ruß im Kamin ab?

Wenn das zu verbrennende Holz noch zu feucht ist, wird der Kamin insgesamt nicht heiß genug. Genauso ist es, wenn der Abzug im Kamin nicht gut geregelt ist. Die Wände des Kamins bleiben vergleichsweise kühl. Wenn nun die Gase und Rußpartikel durch den Kamin abziehen, setzen sie sich die Partikel und Schwebmaterialien nach und nach an der Innenwand des Kamines ab.

Das Problem ist nun, dass der Durchlass des Kamins immer enger wird und die Luft nicht mehr ordentlich abziehen kann. Dies zieht Einbußen bei der Wärmegewinnung mit sich.

Noch viel gravierender ist aber eine andere Gefahr bei der Glanzruß-Entstehung:

Wenn sich eine große Menge an Glanzruß an der Innenwand des Kamins abgesetzt hat und die Temperaturen im Kamin bei der Holzverbrennung stark ansteigen, kann sich der Ruß entzünden. Dadurch kann es zu einem für Haus und Personen gefährlichen Kaminbrand kommen. Dabei brennt genaugenommen nicht der Kamin sondern die Ablagerungen innerhalb des Kamines entzünden sich. Wenn das Feuer erst einmal ausgebrochen ist, lässt es sich auch nur schwierig unter Kontrolle bringen. Denn die Gase lösen sich meist ruckartig und es entstehen bei den Verpuffungen teils sehr große Flammen, die schnell auch auf andere Gebäudeteile übergreifen können.

Es ist also sehr eindeutig, dass Glanzruss und ein möglicher Rußbrand sehr gefährlich sein können. Doch was tun, wenn es mal zu einem Brand im Kamin kommt? Hier einige hilfreiche Tipps:

  • Ruhig und besonnen reagieren.
  • Die Feuerwehr über 112 alarmieren.
  • Das Haus verlassen und andere Personen alarmieren.
  • Die Nachbarn warnen.
  • Falls möglich den Ofen ausschalten.
  • Falls möglich Brennbare Gegenstände aus der Gefahrenzone bringen.
  • Den Brand NIEMALS MIT WASSER LÖSCHEN. Das Löschen übernimmt am besten die Feuerwehr, da bei dem Einsatz von Wasser sehr große Stichflammen entstehen!!!

Maßnahmen gegen Glanzruß im Kamin

Damit es nicht zum Äußersten kommt und der Glanzruss nicht in Brand gerät, gibt es einige Möglichkeiten, um gegen den Ruß vorzugehen. Es gibt einige Möglichkeiten, präventiv gegen die Bildung von Glanzruß vorzugehen bzw. Glanzruß zu beseitigen:

  • Regelmäßige Kontrolle des Kamins durch den Schornsteinfeger. Wenn ein Kamin oder Ofen nur wenige Male im Jahr im Betrieb ist, reichen zwei Besuche des Schornsteinfegers pro Jahr. Ansonsten ist es sinnvoll, den Schornsteinfeger alle zwei Monate die Feuerstelle und den Kamin kontrollieren zu lassen.
  • Die Holzheizung (falls vorhanden) perfekt einstellen und dafür sorgen, dass die Verbrennungstemperatur und der Rauchabzug im optimalen Bereich liegen. Dabei sollte man die Gebrauchsanweisung des Ofens sehr genau studieren um das Optimum herauszuholen und Glanzruß zu vermeiden.
  • Das trockenes Kaminholz mit einer Restfeuchte von unter 21% verfeuern.
  • Das Kaminholz möglichst trocken Lagern. Häufig hilft eine Kaminholz Stapelhilfe.
  • Die Umgebung des Kamins oder des Ofens mit ausreichend frischer Luft versorgen.

Sollte dennoch Glanzruß entstehen, kann der Kamin von einem Schornsteinfeger oder einer Spezialfirma gereinigt werden. Eine gute Methode ist beispielsweise das Ausschlagen des Rußes aus dem Kamin. Man kann den Kamin auch ausbrennen lassen. Die Methode des Ausschlagens ist jedoch deutlich eher zu empfehlen, da hier weniger Schäden am Kamin entstehen als beim Ausbrennen.

Generell gilt beim Thema Glanzruß, dass man immer einen Schornsteinfeger bzw. eine Spezialfirma mit der Beseitigung und der Vorbeugung beauftragen sollte.